Goldbarren und Goldwert

Gold als Anlage ist und bleibt der Dauerbrenner – doch bleibt es auch lohnenswert?

Kurz und knapp – Was ist Gold und woraus besteht es?

Gold ist ein chemisches Element, ein Übergangsmetall mit dem Elementsymbol Au. Im Periodensystem der Elemente steht es in der Kupfergruppe und ist mit Kupfer zusammen eines der wenigen farbigen Metalle. Gold ist Chemikalien gegenüber beständig, weder Säuren noch Laugen können ihm etwas abhaben. Gold lässt sich ausschließlich mit Chlor, Cyaniden, Quecksilber, Selensäure und Königswasser auflösen und auch einige Huminsäuren eignen sich dazu. Gold leitet Wärme und elektrischen Strom sehr gut. Wegen seiner geringen Härte lässt sich das Edelmetall leicht bearbeiten und auch Veränderungen in der Farbe sind einfach möglich, dazu ist Gold auch noch extrem dehnbar.

Historisches über’s Gold

Gold wurde bereits im 6. Jahrhundert v. Chr. Als Zahlungsmittel genutzt und seit Jahrtausenden wird es für die Herstellung von Schmuck und anderen Gegenständen verwendet. Gold ist mittlerweile eine “Rarität” geworden, es ist nur in begrenzten Mengen vorhanden. Auch hinter der Goldgewinnung stecken komplizierte und aufwendige Prozesse, die das Edelmetall selbstverständlich noch wertvoller machen. Das Gold blickt auf eine lange Geschichte zurück. Die ältesten und schönsten Goldfunde stammen vor allem aus den Ländern an den großen Flüssen. Die ersten bedeutenden Zentren für Goldverarbeitung gab es in Mesopotamien, in Indien, in Ägypten und China. Besonders Ägypten galt bereits vor 6000 Jahren als Land des Goldes. In dem einst mächtigen Reich am Nil wurden zahlreiche Schmuckstücke, Gegenstände, kleine Götterfiguren, Waffen, Goldbarren und Blattgold hergestellt, die dann mehrere Tausend Jahre später von Archäologen entdeckt wurden. Die ersten Goldfunde Europas stammen aus dem 4. Jahrtausend v. Chr. Die erste Bearbeitung von Gold die auch wissenschaftlich nachgewiesen wurde, hat bei Warna, im heutigen Bulgarien um 4.400 v. Chr. Stattgefunden. Einen ganz wichtigen und besonderen Goldteil hat man in Schifferstadt, in Rheinland-Pfalz entdeckt: ein Zeremonien-Hut, deren Alter auf rund 3.000 Jahre geschätzt wird. In der Neuzeit wurde die Gier nach Gold immer größer. Der Goldreichtum der indigenen Völker in Mittel- und Südamerika reizte Eroberer aus Europa und mit der Entdeckung Amerikas im Jahre 1492 gelang das Gold in Galeonen nach Europa. Spanien galt dadurch für lange Zeit als reichste Nation Europas. Goldfunde lockten die Abenteurer immer wieder an, teilweise kam es zu richtigen Goldrausch und es gab Massenbewegungen in den Gebieten mit den größten Goldvorkommen wie z. B.: am Klondike River in Alaska, in Australien und auch in Südafrika.

Kann man Gold überall finden? Zum Beispiel vor meiner eigenen Haustür?

Gold ist tatsächlich überall auf der Welt vorhanden, zwar in verschiedener Konzentration aber man findet das Gold in irgendeiner Form auf den Kontinenten, im Meer und sogar auch in uns selbst. Gold befindet sich im Normalfall in der 15 km-starken Erdkruste und hat die Konzentration von 0,005 g/t. Das bedeutet ein Vorkommen von ca. 30 Milliarden Tonnen Gold, doch der Abbau lohnt sich nicht überall. Gold kommt nur in seltenen Fällen in Reinform, wie z. B.: als Goldklumpen vor, meist findet man es in Form von Legierungen. Die meisten Nuggets (Goldklumpen) sind sehr klein, im Durschnitt wiegen sie gerade mal ein Gramm. Selten gibt es Ausnahmen, wie z. B.: der im Oktober 1872 in Australien gefundene “Holtermann-Nugget”, der 214,32 kg wog. Den zweiten Platz konnte ein 153 kg schwerer Nugget aus Chile einräumen und der reinste Riesen-Goldklumpen ist ohne Zweifel, mit einer Feinheit von 986 der “Welcome Stranger”, der im Jahre 1850 in Australien gefunden wurde und 70,92 kg wog.

Es gibt mehrere Methoden der Goldgewinnung. Die älteste und wohl bekannteste Methode ist die Goldwäsche. Bei diesem Prozess werden Sande und zerkleinerte Gesteine die Gold enthalten mit Wasser vermischt und solange bewegt, bis sich die Goldbestandteile, die wesentlich schwerer sind sich vom Sand und Schlamm lösen. In den antiken Kulturen wurden noch Tücher und Felle dafür genutzt, die dann später durch die wohlbekannten Goldwäscherpfannen ersetzt wurden. Weil diese Methode nicht besonders effektiv war, brauchte man eine neue Variante. Das Amalgamationsverfahren, das bereits bei den Römern erwähnt wurde, erhöhte die Ausbeute deutlich. Gold kann man außerdem durch Cyanidlaugerei gewinnen, das so gewonnene Rohgold hat einen Feingehalt von ca. 900. Um Gold mit einem größeren Feingehalt zu gewinnen, kommen Chlorgasraffination und Elektrolyse zum Einsatz. Beider Chlorgasraffination wird das Gold zum Ende des Verfahrens in Barren gegossen, mit einem Feingehalt von 995 .Reinstgold, mit einem Feingehalt von 999,9 kann man nur durch Elektrolyse gewinnen. Zur Weiterverarbeitung wird das Gold in Metallbarren gegossen. Normalerweise wiegt ein Barren 400 Unzen, ca. 12,5 kg. Auf jeden Barren müssen der Hersteller, die Feinheit und die Barrennummer eingestanzt sein. Diese Feinheit muss beim Gold mindestens bei 995 sein.

Goldanlage – eine Investition, die sich in den meisten Fällen lohnt!

Gold als Anlage ist immer noch für viele sehr verlockend. Private und sowohl institutionelle Anleger setzen darauf, dass der Goldpreis in den nächsten Jahren steigen wird und daraus möchten sie profitieren. Gold hat im Gegensatz zu den meisten Währungen einen stabilen Wert. Während die

Währungen schwächeln und nicht mehr so stark sind, wie sie es mal waren, hat man mit Gold immer eine bestimmte Sicherheit. Anleger haben die Möglichkeit zwischen Goldmünzen und Goldbarren zu wählen. Das Edelmetall ist sehr angefragt, und weil die Nachfrage so groß ist, wird der Goldkurs künstlich in die Höhe getrieben. Auch wenn Gold eine relativ sichere Wertanlage ist, gibt es zahlreiche Skeptiker. Sie raten dazu die zu Hause “gehorteten” Goldreserven zu verkaufen, damit man später keinen Verlust macht. Edelmetallpreise und darunter auch der Goldpreis werden täglich an den Finanzmärkten auf der ganzen Welt ermittelt, Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis.

Die wichtigsten Handelsplätze der Welt für Gold sind London, Zürich, New York und Hongkong.

Investment ist allerdings nur einer aus vier verschiedenen Bereichen, aus denen die Nachfrage nach Gold kommt. Die größte Nachfrage nach Gold kommt seitens der Schmuckindustrie. Diese Betrug im Jahr 2012 ca. 43 %. Goldschmuck mit einer hohen Reinheit wird auch als Anlage gesehen und wird nicht im Sinne vom typischen Schmuck verwendet. Der zweitgrößte Faktor ist Investment. Ein weiterer Bereich aus dem ca. 10 % der Nachfrage stammt ist die Industrie. Gold wird unter anderem in der Leitertechnik oder auch in der Zahnmedizin verwendet. Die Anfrage der Zentralbanken liegt auch ca. bei 10 %. Was die Zukunft angeht, ist noch alles möglich, Gold kann weiterhin eine sichere Investition sein aber in ein paar Jahren kann sich auch alles ändern. Kritiker von Goldanlagen warnen davor in Gold zu investieren und sehen eine baldige Finanzkrise, die weltweite Folgen haben, wird auf die Welt zukommen. Sie sind der Meinung, dass Gold genauso unsicher ist wie die meisten Währungen auf der Welt und gerade, weil die Quellen nicht unbegrenzt sind, wird es früher oder später zu einer Katastrophe kommen. Diejenigen, die dieser Wertanlage weiterhin vertrauen sind dagegen überzeugt, dass Gold auch in den nächsten Jahren Sicherheit und Stabilität bieten kann.

Was man allgemein zum Thema Gold als Geldanlage sagen kann, ist, dass alles ein gewisses Risiko mit sich trägt. Ob und für welche Investition man sich entscheidet, bleibt es jedem frei überlassen, man sollte sich einfach über Vor- und Nachteile, pro und Contra informieren, und wenn man ausreichend Informationen über Gewinn und möglichen Verlust gesammelt hat, sollte man eine Entscheidung treffen.

Durch die weite Verbreitung von Gold und vor allem durch die internationale Vernetzung kann man sich inzwischen zahlreiche Informationen rund ums Gold besorgen und nach ausgiebiger Recherche seine eigene Meinung bilden, ob eine Investition für einen persönlich Erfolg bringend ist. Zum Einstieg empfehle ich das folgende Video zum Thema Gold im Vergleich mit anderen Edelmetallen: Hier das Video auf YouTube ansehen