Wie funktioniert Volkswirtschaftspsychologie?

Volkswirtschaftspsychologie: Der Mensch als rein rational (wirtschaftlich) handelndes Wesen

Die Volkswirtschaftspsychologie hat ungefähr die gleiche Erkenntnis wie die Volkswirtschaftslehre. Diese wird in der Psychologie aber unter anderen Gesichtspunkten gesehen. Es geht vor allem um die Perspektive, des Verhaltens und Erlebens der Wirtschaftsobjekte. In der Volkswirtschaftslehre ist man immer im Rahmen der Wirtschaftstheorie bemüht, den Ablauf der Wirtschaft in einer Volkswirtschaft zu erklären. In der Wirtschaftspolitik geht es darum, die unterschiedlichen Wege für das Erreichen der vorher festgelegten Ziele gesamtwirtschaftlich aufzuzeigen. Das ist für jedes Unternehmen ein wichtiger Meilenstein zum Erfolg.

Die Volkswirtschaftslehre ist immer bemüht, von den psychologischen Determinanten abzusehen. Sie verzichtet auf eine explizite Forschung der psychologischen Grundannahmen und ist der Meinung, dass viele Menschen sehr rational handeln und immer versuchen eine hohe Gewinn- und Nutzenmaximierung anstreben. Außerdem wird festgelegt, dass eine Markttransparenz und eine vollkommende Voraussicht in allen wirtschaftlichen Dingen genutzt wird und sofort auf Datenänderungen reagiert wird. Diese Annahme rechtfertigt den Schluss, dass alle Preise den Gang der Wirtschaft regulieren. Eine Analyse zeigt hierbei eine Unzulänglichkeit beim wirtschaftlichen und individuellen Verhalten, aber auch bei den Betrachtungen auf einem aggregiertem Niveau.

Die Volkswirtschaftspsychologie setzt gesamtwirtschaftliche Prozesse ein, in dem sie aufzeigen möchte, in welcher Art und Weise die psychologischen Determinanten wie zum Beispiel die Leistungsmotivation, die Arbeitsmoral, die Erwartungshaltungen und das Anspruchsniveau das jeweilige Arbeitsverhalten im Bereich der Erstellung von Dienstleistungen und Gütern das Konsumverhalten beim Verbrauch prägen. Besonders die Leistungsmotivation ist ein wichtiger Faktor. Es wurde festgestellt, dass diese vom Stil der Erziehung abhängige Ausprägung der Motivation, in einer Bevölkerung die wirtschaftliche Entwicklung nachfolgend in großem Maße beeinflusst.

Bereits 1951 wurde nachgewiesen, dass sich aus Analysen des bestehenden, wirtschaftlichen Optimismus oder auch ein Pessimismus die weitere Konjunkturentwicklung, wie auch die Nachfrage nach langfristigen Wirtschaftsgütern sogar kurzfristig prognostizieren lassen. Ähnliche Analysen wurden für die Neigung der Investitionen der Unternehmen vorgenommen und kamen zu dem gleichen Ergebnis.

Eine Volkswirtschaftspsychologie beschäftigt sich immer mit dem subjektiven Erleben und dem Verhalten der Menschen eines bestimmten ökonomischen Umfelds. Im Vordergrund bei der Erforschung steht auch der soziale Zusammenhang zum Verhalten. Ein Teilgebiet überträgt dabei die psychologischen Erkenntnisse auf alle wirtschaftlichen Fragestellungen. Das ist besonders positiv für die Unternehmen. Die Volkswirtschaftspsychologie verfügt über ein breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten. Ein typisches Einsatzgebiet ist das Personalmanagement, in den Personal- und Unternehmensberatungen, in der Marktforschung und im Marketing, sowie in der Funktion als selbstständiger Berater. Ein Volkswirtschaftspsychologe kann in Unternehmen ideal als Trainer oder Coach eingesetzt werden, um die Umsätze zu steigern. Der entsprechende Kundenstamm oder potentielle Kunden werden durch den Psychologen genauestens analysiert. Zu seinen Aufgaben gehören also unter anderem das Coaching, die Weiterbildung und das Training von Mitarbeitern. Dazu kommen spezielle Marketingberatungen oder eine individuelle Marktforschung.

Auch Werbung und Marktkommunikation sind ein Aufgabenbereich der Psychologen. Für große Unternehmen sind Hilfen bei der Organisationsentwicklung, im Change Management, bei der Personalauswahl und bei der Unternehmensberatung sehr wichtig. Unternehmen können sich hierdurch genau auf die Bedürfnisse ihrer Kunden einstellen. Auf Dauer kann trotz dem Einsatz dieser Dienstleistungen das jeweilige Unternehmen viel Geld sparen.

Eine Unternehmensberatung ist aber auch bei jüngeren Firmen sehr wichtig und kann den richtigen Grundstein für eine erfolgreiche Zukunft legen. Durch die professionelle Hilfe eines Volkswirtschaft Psychologen können viele Dinge bereits im Vorfeld einkalkuliert und eventuell direkt abgeändert werden.

Eines der größten Teilgebiete der Volkswirtschaftspsychologie ist die Organisationspsychologie. Diese ist im Kontext der Wirtschaft als entsprechendes Forschungsgebiet damit beschäftigt, sich dem Verhalten und Erleben von dem Personal in Organisationen und Berufen zu widmen. Regelmäßige Analysen hierüber können für die obere Etage eines Unternehmens sehr aufschlussreich sein. Die Marktpsychologie dagegen, ist eine Studie über das Verhalten von Menschen, die am jeweiligen Markt teilnehmen. Unter diese Rubrik fallen auch Konsumpsychologen, Verkaufspsychologen, Handelspsychologen und Werbepsychologen.

Für Unternehmen ist auch die Führungspsychologie äußerst wichtig. Sie ist ein eigenständiges Gebiet und erforscht das Verhalten und Erleben von Menschen, die im Rahmen der situations- und zielbezogenen Beeinflussung der Führungskräfte während eines Führungsprozesses mitwirken. Für die Betroffenen kann es vielleicht etwas unangenehm sein, aber für das Unternehmen sind der artige Analysen auf hohem Niveau sehr wertvoll.